Ein Hokkaidokürbis reicht genau für einen Kürbiskuchen und als Belag für eine selbstgemachte Pizza.

Also kann man praktischerweise beides gleichzeitig backen 🙂

thumb_IMG_2029_1024

Als Vorbereitung kocht man den ganzen Hokkaidokürbis für ca 15 Minuten (in einem weiten Topf, Kürbis ist mit Wasser bedeckt, falls er nicht oben auf schwimmt), damit er sich leichter in 2 Hälften schneiden lässt, innen soll er aber noch roh sein. Das kann man gut an der Verfärbung erkennen: da wo es noch dunkler ist, ist der Kürbis noch roh.

Die eine Hälfte kann noch weitere 10 Minuten gekocht werden.

Für einen saftigen Kürbiskuchen braucht man außerdem folgende

Zutaten

1 halber Hokkaidokürbis
225g Mehl
100g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Backpulver
120g Zucker
175g Butter
4 Bio-Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 TL Zimt
1/2 TL Ingwer oder Nelken je nach Geschmack

und…
eine runde Backform mit mind. 26cm Durchmesser

1. Backofen auf 170 Grad vorheizen

2. Kürbis in der Küchenmaschine oder mit der Handreibe fein raspeln

3. Butter mit Eiern, Zucker, Vanillezucker und Gewürzen zu einer
gleichmäßigen Masse verrühren

4. Mehl, Backpulver und Haselnüsse miteinander vermischen

5. geriebenen Kürbis und Mehlmischung abwechselnd unter die Eimasse heben
und verrühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

6. Form fetten und einen Löffel Mehl durch Klopfen verteilen, dann den
Teig einfüllen und ab in den Ofen!

Auf der unteren Schiene bei 175 Grad für 60 Minuten backen.

Kleiner Tipp: Zwischendurch eine Garprobe mit Holzspieß machen, wenn
nichts mehr am Holz kleben bleibt ist der Kuchen fertig gebacken!
IMG_2077